Seit unserem Studienabschluss 2011 an der Universität der Künste und Kunsthochschule Weißensee arbeiten wir gemeinsam. Unsere Arbeiten reichen von Zeichnungen, Installationen bis zu Performance. Erzählungen über Transformation, Bruch und Umbruch der Gegenwart oder Vergangenheit ist ein zentraler Moment unserer Arbeit, ob in der Recherche oder künstlerischen Präsentation.
2012/2013 erhielt Birgit ein Stipendium der nGbK. Dazu entwickelte sie partizipatorische Performances im Stadtraum und dem Kunstverein. 2013 erhielt Caspar für die gemeinsame Arbeit den Alanus Preis für Bildende Kunst. 2014 erhielten sie das ifa Stipendium Künstlerkontakte, 2015 ein dreijähriges Atelierstipendium des Berliner Senats. Ihre Projekte werden durch verschiedene finanzielle Förderungen und Arbeitsaufenthalte ermöglicht.